Überblick

Unser Ziel für die Planung des Freiraums für das Weltnaturerbezentrum ist die Darstellung der Prozesshaftigkeit von Natur.

Der natürliche Kreislauf der im Wildnisgebiet Dürrnstein aktiv betrieben wird, nämlich die Eingriffe des Menschen bis auf ein Minimum zu beschränken, ist einzigartig in Österreich.
Dies ausreichend mittels Zentrum in häuslicher Form außerhalb des Wildnisgebiets zu würdigen, soll auch im Freiraum rund um das Weltnaturerbezentrum spürbar werden.

Modulhaft werden Landschaftssysteme des Gebiets wie Totholzansammlungen und benachbarte Pflanzenbiotope, Berglandschaften, Wasserlandschaften, Pilz- und Sporenansammlungen an Stämmen und Moorlandschaften exemplarisch in einem Mosaik vor dem Zentrum dargestellt, um den Besuchern die Landschaftsprozesse im Wildnisgebiet näher zu bringen.

Für Kinder soll das Schutzgebiet spielerisch zu erkunden sein. Ein Totholzkletterwald, eine zu erklimmende Berglandschaft und makroerlebnispädagogisch, der Gang des Borkenkäfers in einem Stamm, ermöglichen den Kindern einen greifbaren Zugang.

Die Vegetation orientiert sich an heimischen Gehölzen und Stauden, die auch im Schutzgebiet zu finden sind und soll Schmetterlinge und auch andere Insekten anlocken.

Auftraggeber

Wildnisgebiet Dürrenstein

Umfang

Konzept, Vorentwurf

Zeitraum

2018 – ?